Anschnallen in Japan

Und mal wieder was Aktuelles: Ab jetzt muss man sich auch in Japan auf dem Rücksitz anschnallen!

Japaner sind Sicherheitsfanatiker – jeder x-beliebige Inselbewohner scheint genau zu wissen, welche Sitzplätze im Flugplatz die höchsten Überlebenschancen im Falle eines Absturzes bieten, kann die Schadstoffe in importierten Lebensmittel aufzählen und tritt immer ganz brav hinter die gelbe Linie, wenn der Zug einfährt. Doch gibt es so einiges, was permanent im toten Winkel zu liegen scheint. Rauchen ist da eines (von Passivrauchen und Lungenkrebs haben die Japaner nie nicht gehört), Kondome (Aids bekommen nur Ausländer) oder Radfahren (Stichwort Kamikaze). Anschnallen ist ein weiteres dieser Themen. Japaner schnallen sich nicht gern an (wozu auch? schließlich steht man in Tokio eh permanent im Stau) und auf dem Rücksitz war es nicht mal verboten – bis jetzt. Ab dem 1. Juni müssen sich in Japan alle anschnallen. Bei Verstoß gegen das neue Gesetz gibt es einen Punkt in Edo-Burg (6 Punkte und man ist den Führerschein vorrübergehend los). Schaun mer mal, ob die Japaner das einsehen. Ich halte das für reichlich sinnlos. Immerhin ist es besser, bei einem Autounfall ums Leben zu kommen, statt an Aids oder Lungenkrebs zu verrecken – ein Schicksal, was unsere Lieben Ost-Asiaten wohl vor sich haben, wenn sie weiter zu machen. ^-^;

Quelle: AHN

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.