Arbeiten in Japan – Ratgeber zur japanischen Arbeitsmoral

Arbeiten in Japan scheint für viele Europäer ein exotischer Ausflug in eine andere Welt. Ob sich die Flucht nach Japan tatsächlich lohnt und wie es dort mit der Arbeitsmoral und den Arbeitsverhältnissen aussieht, erfahren Sie bei uns.

Das Auswandern in ein fremdes Land ist für viele Deutsche mittlerweile eine echte Alternative zum Leben im eigenen Land. Ein Neuanfang beruflich wie privat scheint in der Fremde besonders spannend und aufregend zu sein. Auch Japan, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach den USA, wird für deutsche Auswanderer zunehmend interessanter. Besonderen Anreiz bietet das friedliche Nebeneinander von Moderne und Tradition.

Arbeiten in Japan

Japan, das Land der aufgehenden Sonne, ist eine hochmoderne Industrienation und zugleich reich an Kultur und Geschichte. Nicht zuletzt aus diesem Grund zieht es viele Deutsche beruflich nach Tokio, Yokohama, Sapporo und Co. Wer sich allerdings für das Leben und Arbeiten im fremden Land entscheidet, sollte eine ganze Menge beachten und sich gut vorbereiten.

Jobsuche in Japan

Auf Jobsuche in Japan sollte man sich zunächst entscheiden, ob man in einem japanischen Unternehmen oder einem international agierenden arbeiten möchte. Auch einige deutsche Unternehmen haben mittlerweile einen Sitz dort. Diese Entscheidung sollten Sie unbedingt von Ihren japanischen Sprachkenntnissen abhängig machen. Gerade in japanischen Unternehmen kommen Sie mit der Weltsprache Englisch allein nicht über die Runden.

Ist die Entscheidung zu Gunsten eines deutschen oder internationalen Unternehmens gefallen, kann die Deutsche Handelskammer direkt vor Ort meist behilflich sein. Über sie kann man gegen eine bestimmte Gebühr ein Stellengesuch schalten. Außerdem können Sie sich in verschiedenen Japan-Jobbörsen online über freie Stellen informieren.

Derzeit sind in Japan vor allem ausländische Arbeitskräfte im Bereich IT-Technik und Elektronik sowie in der Bio- und Medizintechnologie gefragt.

Leben und Arbeiten in Japan – Buchtipp

Wer wirklich vorhat beruflich in Japan tätig zu werden, der sollte sich unbedingt das Buch „Leben und Arbeiten in Japan“ von Klaus Chevalier zulegen. Hier gibt es Insider-Informationen aus erster Hand. Der in Köln geborene und aufgewachsene Autor lebt heutzutage mit seiner japanischen Frau direkt in der Millionen-Metropole Tokio und gibt in seinem Buch nützliche Infos für Alltag, Freizeit und Beruf. Er war früher als Redakteur für den Informationsdienst des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln tätig und arbeitet heute als freier Journalist in Japan.