Ausbildung von der Maiko zur Geisha

Die Ausbildung von der Maiko zur Geisha dauert viele Jahre und ist sehr aufwändig. In dieser Zeit lernen die jungen Mädchen viel über Kultur, Unterhaltung, Musik und Kunst.

Der Beruf einer Geisha ist in Japan ein hoch angesehener Beruf, der eine lange Ausbildung benötigt. Eine fertig ausgebildete Geisha ist eine Unterhaltungsdame auf höchstem Niveau. Sie muss immer höflich, intelligent und bescheiden wirken und die Gäste mit Gesang, Tanz und Musik unterhalten können.

Ausbildung zur Geisha

Früher begann die Ausbildung einer Geisha schon mit 6 Jahren, 6 Monaten und 6 Tagen. Damals wurden die jungen Mädchen von ihren Familien in diese Ausbildung gegeben ohne eine eigne Meinung bilden zu können. Heute beginnt die Ausbildung daher in den meisten Fällen erst mit ca. 16 Jahren, so dass die Mädchen selbst entscheiden dürfen, ob sie diesen Beruf wirklich wählen wollen.

Zu Beginn der Ausbildung hat man den Status einer Maiko, was so viel wie Tanzmädchen bedeutet. Als Maiko lernen die Mädchen zu nächst viele traditionelle Tänze und Lieder. Später lernt eine Maiko aber auch Kalligraphie, Kommunikation und viele japanische Instrumente. Sie muss auch die japnischen Bräuche und Kultur kennen, so dass sie als Unterhaltungsdame über alle möglichen Gesprächsthemen informiert ist.

Natürlich ist auch das Verhalten einer Geisha sehr wichtig. Deshalb werden den Maiko in der Ausbildung beigebracht, wie man sich als Dame zu verhalten hat. Denn als Geisha muss man immer höflich, bescheiden und sehr gastfreundlich sein.

Die Ausbildung von der Maiko zur Geisha dauert im Regelfall etwa 5 Jahre. Danach werden die Geisha in speziellen Agenturen aufgenommen, die sie dann an Teehäuser und festliche Veranstaltungen vermitteln. Es gibt außerdem viele Geishas, die sich nach kurzer Arbeit in der Agentur selbstständig machen und selbst nach Aufträgen suchen.