Baseball in Japan: Amerikanische Sportart erfreut sich großer Beliebtheit

Die Regeln der Sportart Baseball werden hierzulande nur den wenigsten geläufig sein. In Japan jedoch hat sich die Ballsportart zum echten Volkssport entwickelt, seitdem sie 1872 von den Amerikanern eingeführt wurde.

Die Regeln von Baseball sind ähnlich wie beim Brennball, was dem ein oder anderen vielleicht noch aus dem Sportunterricht bekannt ist. Hierbei kommt beim Abschlag jedoch ein Schläger zum Einsatz. Ist der Ball in der Luft muss eine Mannschaft von einem gesicherten Punkt, der sogenannten Base, zum nächsten laufen. Insgesamt gibt es vier Bases, die es zu umrunden gilt. Während das eine Team versucht um das Spielfeld zu laufen, muss das andere den Ball fangen und zum Werfer zurück bringen. Highlight eines Baseballspiels ist der sogenannte Homerun, bei dem der Schläger den Ball aus dem Stadion befördert.

Baseball in Japan: Wo kommt die Euphorie her?

Die erste japanische Baseballliga startete 1936. Mit Ausnahme des letzten Kriegsjahres 1945 besteht diese bis heute. Ähnlich wie in der NBA wird sie in zwei Ligen unterteilt. Am Ende jeder Spielzeit treten dann die Meister der Pacific und Central League gegeneinander an. Gewinner der letzten sogenannten Nihon Series waren die Fukuoka SoftBank Hawks, die im Finale die Chūnichi Dragons mit 4-3 bezwangen.

Auch wenn die Japaner beispielsweise mit Sumo und Judo ihre eigenen, traditionellen Sportarten haben, ist das Interesse an der westlichen Kultur meist größer. Zusammenhängen tut dies vermutlich mit der frühen Öffnung des Landes Ende des 19. Jahrhunderts. Japan ist im asiatischen Raum somit Vorreiter für viele andere Länder. Seit 2002 gibt es auch in China eine Baseballliga.

Während der Sport in China gerade erst im Kommen ist, hat er sich in Japan schon fest etabliert und bestimmt für viele Jugendliche den Alltag. Nicht nur, dass es in jeder Großstadt so viele Baseballfelder wie hierzulande Bolzplätze gibt, auch die Hochschulen bieten Baseballligen an. Wer also in Zukunft eine Reise in den fernen Osten plant, wird an dem Sport kaum vorbei kommen.