Das 7 Kräuterfest

Es ist schon ein wenig her, doch um die Vorstellung vom japanischen Neujahr zu komplettieren, möchte ich hier noch etwas zu den sieben Kräutern loswerden.

Das Sieben Kräuterfest wird am 7. Januar begangen und ist eines der Gosekku 五節句 – in Japan gibt es fünf große Jahresfeste – die eigentlich fast keinen mehr interessieren, weil KURISUMASU (Weihnachten) und BARENTAINDEE (Valentinstag) ja doch viel mehr Spaß machen. 😉 Begangen wird das ganze mit dem Verzehr des Sieben Kräuter Breis, einem Matsch aus sieben eigens auf dem Feld einzeln gesammelten (bzw. im Supermarkt um die Ecke im „7 Kusa Pack“ erstandenen :P) Kräuter mit Reis. Der vergesundete Reisbrei dient nicht nur der Entschlackung nach dem Neujahrsschmaus, sondern ist natürlich auch durch das verwendete Wildgrün besonders gesund. Die alte Tradition wird mit allerlei Hokus Pokus begründet (hier an der Stelle ein Link zum recht nett geratenen Wiki Eintrag), doch eigentlich ist die Sache für mich relativ klar: Nach dem Neujahrsessen war die Speisekammer leer und neues Grün spross um die Jahreszeit (nein, auch zur alten Neujahrszeit wuchs noch net so viel) noch nicht. Die hatten also damals gar keine andere Wahl. 😛

Leider habe ich kein Bild von den sieben Kräutern des Neujahrsfestes, dafür aber einen süßen Screenshot aus Mokke, wo das kleine Schwesterchen sich in Folge eins aufmacht, um die sieben Herbstblüten zu finden (dahinter steckt ein ähnlicher Gedanke):