Frühlingsrollen – Rezept für 8 Portionen

Frühlingsrollen stammen zwar ursprünglich aus der südchinesischen Küche, sind aber auch in Japan als Vorspeise und Snack sehr beliebt. Wie man die leckeren Röllchen selber macht, erfahren Sie in unserem Rezept.

Frühlingsrollen werden in China traditionell zu Neujahr als Festessen gereicht. Die gefüllten Teigrollen symbolisieren die schlüpfenden Seidenraupen, die in China den Frühling ankündigen. Die Füllung der frittierten Delikatessen besteht meist aus frischem Gemüse wie Möhren, Sojabohnen, Weißkohl und Pilzen. Oft wird auch Fleisch mit eingewickelt. Je nach Vorliebe und Tradition in den einzelnen asiatischen Regionen wird hierfür Schwein, Rind, Huhn oder Fisch verwendet. Wie Sie die Frühlingsrollen zu Hause ganz einfach selber machen können, erfahren Sie im folgenden Rezept.

Frühlingsrollen – Rezept ohne Fleisch

Zutaten:

  • 1x Teig für Frühlingsrollen (TK)
  • 200g Glasnudeln
  • 2 Möhren
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Glas Sojasprossen/Mungobohnenkeimlinge
  • 1 Ei
  • Sojasauce
  • Speiseöl

Zubereitung:

  1. Den fertigen Teig aus dem Eisfach nehmen und auftauen lassen. Wickeln Sie ihn dabei in ein feuchtes Tuch ein, damit er nicht austrocknet.
  2. Währenddessen die Möhren und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden und die Sojasprossen abgießen.
  3. Die Glasnudeln kurz in heißem Wasser vorkochen. 3 Minuten sollten genügen.
  4. Das Gemüse sollte nun kurz aber scharf im Wok oder in der Pfanne angebraten werden.
  5. Anschließend die Nudeln dazu geben und mit ein wenig Sojasoße würzen.
  6. Geben Sie das Ei in eine kleine Schüssel und rühren es kurz durch.
  7. Nun jeweils einen Löffel der Füllung auf ein Teigblatt geben und wie einen Briefumschlag falten. Mit einem Pinsel bestreichen Sie die Faltkanten mit dem Ei, damit Sie nicht wieder aufgehen.
  8. Die fertigen Frühlingsrollen in etwa 1 Liter heißem Speiseöl 2-3 Minuten frittieren.

Guten Appetit!

Tipp 1: Sie können die Frühlingsrollen auch mit etwas Öl bestreichen und im Backofen backen. Dann werden Sie knuspriger und fettärmer.

Tipp 2: Sie fröhnen gern der Fleischeslust? Dann fügen Sie einfach Rinder- oder Schweinehackfleisch hinzu.