FU Basar Einkauf und Einkaufsbilanz November

Ich habe es in der Tat getan! Zum ersten Mal, seit dem Umzug des Institut habe ich mich ins Feindesland begeben! Also in die FU-Japanologie. *hur* Aus purer Verzweiflung darüber, dass ich in den letzten Wochen und Monaten absolut keine Zeit für Mangaeinkäufe hatte, habe ich sogar ein paar wahllose Bücher gekauft. ^-^;

Da es sich bei dem, was auf dem Bücher-Weihnachtsbazar der FU-Japanologie in Berlin verkauft wurde, vor allem um Schenkungen japanischer Verlage anlässlich und auf der Frankfurter Buchmesse handelte, war die Auswahl … interessant. Hajime no Ippo ab Band 6 oder so (*rargl*), Moonlight Mile Band 11 (ich hab nicht mal Band 2) und ein ganzer Tisch voll obskurer Shôjo-Manga. Dafür gab es Service von eigens abgestellten FUlolis unter Aufsicht der hauseigenen Vorzeigeminderheit. Hier die einzelnen Titel:

„Arashi no Yoru ni“ (am Abend des Sturms bzw an einem stürmigen Abend) war wenigstens ein Romantitel, der mir bekannt vorkam. Immerhin wurde das ganze auch verfilmt.

„Tsukidate no Satsujin“ stammt aus dem Ikki Manga-Magazin, das ich leider nicht kenne. ^_^; Sieht aber nach einem eher erwachsenen Inhalt aus. Daher auch der Kauf.

„Love Job“ scheint ein 0815 Shôjo Manga zu sein. Ich habe mich ein wenig vom Titel ablenken lassen und dachte, Rabu (Ruff?!) Job wäre ein Blow Job für Fortgeschrittene oder so. Damn. ^^;

„Kono Mune ippai no Ai wo“ ist wiederum ein Shôjo-Manga, scheint aber auf den ersten Blick etwas weniger mädchenhaft.

„Boys Be“ habe ich hauptsächlich gekauft, weil dies die ersten Worte von Clark’s Rede an seine Schüler (s. Sapporo Hitsuji ga Oka) waren.

„Kamuroba Mura e“ ist mir durch den eigenwilligen Stil des BonoBono Autoren aufgefallen. Schaun mer mal. :)

Die Umrechnung der Preise war verhältnismäßig kreativ (oder steht der Yen mittlerweile so gut, dass 390 Yen 3,50 Euro sind?!), aber günstig im Vergleich zum Selberbestellen. Das einzige Problem hatten die armen FUlolis nur beim Zusammenzählen. Ohne Taschenrechner war da nix zu machen. Ich war wohl der einzige, der mehr als ein Buch mitgehen hat lassen. ^_^;
Im Übrigen kam ich nur eine Stunde zu spät zu meinem Unterricht, wovon 10 Minuten für die richtige Unterrichtsvorbereitung am Automaten drauf gingen:

Es war ganz schön, nach zwei Monaten mal wieder Geld für Japan-Entertainment auszugeben. Natürlich habe ich trotzdem Dinge gekauft. Ein neues DVD LW zum Bleistift (mein altes ist kaputt), welches seit zwei Wochen bei mir rumgammelt und auf den Einbau wartet. Ob ich mich wohl noch dieses Jahr dazu aufraffen kann? Wer weiß …

Außerdem habe ich spontan einen  MP3-Player von TrekStor gekauft. Gab’s für knapp 30 Euro auf dem Grabbeltisch- mehr ist das Ding auch  nicht wert. Auf Amazon meinte ein Kunde, man würde wenig Qualität für wenig Geld bekommen – genau so ist es. Hier ein Bild mit Otaku-tauglichem Größenvergleich (Star Ocean). :)

Die DVDs, die ich in letzter Zeit so gekauft hab, haben mit Anime nicht viel zu tun. Viel Klassiker, Sonderangebote und Seltsames, z.B.:

DocSleeve – die Serie, Paternalismus – der Film, Issivoo für Legasteniker und eine indische Betanleitung mit Musikuntermalung *om~ shanti*. Ich gelobe Besserung.