Gedünstete Auberginen chinesischer Art – oder was sich Japaner drunter vorstellen

Ja, mit Tahin kann man viel Schönes machen (guckst du hier). Aber natürlich kann ich grad auch noch andere Dinge kochen. Zum Beispiel Aubergine. Neben Miso (s. Aubergine in Miso) kann man dem werten Gemüse auch andere Soßen antun. Wobei ich zugeben muss, dass ich einige Auberginenstücke gebraten und eiskalt mit Gomadare verdrückt habe. 😛

Zutaten:
– Auberginen (Soße reicht für 6 kleine)
– Zucker 1 gehäufter EL
– Reisessig 2 EL
– Sojasoße 2 EL
– Wasser 2 EL
– Sesamöl 1/2 TL
– optional: Sesam

1. Es gibt bestimmt abertausende Arten, einer Aubergine die Schale zu entreißen. Hier die einfachste: Wie auf dem Foto die Aubergine einschneiden,

dann in einer mit Klarsichtfolie bedeckten Schüssel in die Mikro (einige Minuten, zur Not macht’s halt noch mal rein).

Danach lässt sich die Schale relativ leicht abziehen.

2. Aubergine zerfleischen, d.h. sanft und im Geiste des Zen auseinander ziehen.

3. Soße mischen und drüberschütten. Eine Weile ziehen lassen. Sesam drüberstreuen. Sich ne Kekspackung freuen, aufessen und zu satt sein, um Aubergine zu essen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.