Golden Week 2010 in Japan – Die nationale Urlaubswoche rückt näher

Die Kirschblütenfront zieht über das Land und der 1. Mai steht vor der Tür. Das kann nur eines bedeuten: In Japan wird es höchste Zeit für die Golden Week. Millionen von Sararimen freuen sich auf die freien Tage am Ende des Wirtschaftsjahres.

Auch bei uns macht bekanntlich der Mai alles neu, aber in Nippon nimmt sich der Wonnemonat dieses Sprichwort wirklich zu Herzen. Das neue Finanzjahr beginnt, Schüler und Studenten können sich auf ein neues Schuljahr bzw. Semester freuen, und in den Betrieben finden Beförderungen traditionell im Mai statt. Das Highlight ist aber natürlich die Zeit um den 1. Mai, wenn überall im Land die Golden Week zelebriert wird.

[youtube GQ0IWHooCnU&feature=fvst]

Die Golden Week – Eine der wichtigsten Ferienperioden in Japan

Genau gesagt handelt es sich bei der Golden Week um eine Ansammlung von mehreren Feiertagen im Zeitraum von 7 Tagen – zwischen dem 29. April und dem 5. Mai. Wenn die Wochenenden günstig fallen, kann so eine komplett freie Woche entstehen. Besonders günstig ist natürlich die japanische Tradition, einen auf einen Sonntag fallenden Feiertag am nächsten Werktag zu wiederholen. Überall im Land machen sich zur Zeit der Golden Week Familien auf die Reise, oder geniessen in Parks ein lauschiges Hanami.

Die einzelnen Feiertage im Überblick

Die Golden Week beginnt traditionell am 29. April mit dem Tag des Grüns (Midori no hi). Seit dem Regierungsantritt von Kaiser Hirohito im Jahre 1929 ist dieser Tag, der praktischerweise sein Geburtstag ist, ein nationaler Feiertag. Er gilt auch als Feiertag für die Natur und Umwelt, da der Kaiser ein leidenschaftlicher Naturbursche war.

Am 3. Mai ist der Tag der Verfassung (Kenpo kinenbi). Nach dem Ende des 2. Weltkrieges im Jahr 1947 wurde die neue Verfassung verabschiedet. Dieser Feiertag ist dem Gedenken an die friedlichen Leitmotive der Verfassung gewidmet.

Der 4. Mai dient dem Zweck eines Brückentags (Kokumin no kyûjitsu), um die beiden Feiertage vorher und hinterher zu verbinden.

Der 5. Mai wird als Tag der Kinder (Kodomo no hi) bezeichnet. In der ursprünglichen buddhistischen Tradition wird er auch Knabenfest (Tango no sekku) genannt. Ein traditioneller Brauch an diesem Feiertag ist das Aufhängen von Karpfendrachen aus Papier (koi-nobori) für jedes Familienmitglied, die an einer Stange aufgereiht vor dem Haus gehisst werden. Gegen den Strom schwimmende Kois stehen in Japan bekannterweise für Stärke und Ausdauer. Der Wind, in dem die Papierkois flattern, soll den entgegenwirkenden Wasserstrom symbolisieren.

Die Golden Week 2010

Dieses Jahr besteht die Golden Week aus einem separaten Feiertag am Donnerstag, den 29. April, und einem langen Wochenende vom 1. bis zum 5. Mai.

sakura © flickr.com/sheffnermarc