Haruki Murakami: Japanischer Bestseller-Autor

Haruki Murakami zeigt der Welt, dass es in Japan nicht nur um Manga und Anime geht. Seine Literatur wie „Gefährliche Geliebte“ oder „Kafka am Strand“ bewegt Leser in der ganzen Welt. In seinem aktuellen Roman „1Q84“ erzählt er von einer japanischen Helene Hegemann und wie das Jahr 1984 hätte sein können.

Haruki Murakami gehört mittlerweile auch in Deutschland zu einem der meist gelesenen Autoren. Durch Murakami wurde die literarische Welt auf Japan erst richtig aufmerksam. In seinen Romanen und Erzählungen, von denen auffallend viele zu Bestsellern auch in Deutschland werden, verbindet der Autor surrealistische Elemente mit genauen Beobachtungen des menschlichen Seins. Obgleich seine Geschichten alle in Japan spielen, sind Stil und Erzähltechnik von westlicher Literatur geprägt.

Aus der Biographie Haruki Murakamis

Murakami wurde 1949 in Kyōto geboren und wuchs in einem Vorort von Kōbe auf der Insel Honshū auf. Seine Eltern unterrichteten traditionelle japanische Literatur, während er sich eher für westliche Literatur und amerikanische Musik begeistern konnte.

1968 kam Murakami an die Waseda-Universität und studierte dort Theaterwissenschaften und Drehbuchschreiben. Aus seinem Studienschwerpunkt ergibt sich sein großes Talent für bildhaftes, fast filmisches Schreiben. Seine oftmals recht langen Dialogpassagen treffen ihre gut beobachteten Aussagen auf den Punkt.

Nebenher arbeitete Murakami als Übersetzer und leitete fast 10 Jahre lang seinen eigenen Jazzclub, was sein literarisches Schaffen ebenfalls beeinflusste.

Haruki Murakami – Vom Theater zum Bestseller-Autor

Mit dem Schreiben fing Murakami 1978 an. Nach den ersten Romanen und einigen Reisen nach Südeuropa, nahm er eine Gastprofessur an der Princeton University (New Jersey) und später der Tufts University in Medford, Massachusetts, an. Ab 1979 stellte sich der erste Erfolg seiner Bücher auf dem japanischen Markt ein.

Das erste Buch Murakamis in deutscher Übersetzung erschien erst 1991 im Insel Verlag. Danach rissen sich namenhafte Verlage wie DuMont und Rowohlt um seine Bücher. Nach mehr als 10 Romanen auf dem deutschen Markt sind Haruki Murakamis Bücher heute aus dem Buchladen kaum mehr wegzudenken.

Bestseller-Romane von Haruki Murakami

Murakami hat seinen eigenen Stil mittlerweile fast auf der ganzen Welt etabliert. Der Roman „Gefährliche Geliebte“ (2000) wurde wegen seiner sexuellen Offenheit und dem Thema der großen Kinderliebe ein Erfolg. Auch in „Sputnik Sweetheart“ (2002) geht es um die Liebe und der Roman bringt fantastische Elemente in die reale Welt seiner Figuren.

In „Kafka am Strand“ beweist Murakami seine Erzählkunst in neuen Formen. In seinem aktuellen Roman „1Q84“ (2010) zieht Haruki Murakami wieder alle Register des Erzählens. Seine schlichte Sprache mit der Genauigkeit als Prinzip japanischer Ästhetik überzeugt auch in der Übersetzung immer wieder seine Leser.