Japan-Tag Düsseldorf – Deutsch-Japanisches Begegnungsfest

Der Japan-Tag in Düsseldorf findet seit 2002 am Düsseldorfer Rheinufer statt und ist international das größte Fest dieser Art. Über eine Million Besucher finden sich bei dem alljährlich im Frühjahr stattfindenden Fest ein.

Feuerwerk am Japan-Tag in Düsseldorf by Joseph Brent©Flickr

Zum regulären Programm gehören unter anderem der Verkauf typisch japanischer Speisen und Getränke sowie ein Sportprogramm und Bühnenshows. Begleitet und gestaltet wird das Programm von japanischen Künstlern wie J-Pop- und J-Rock-Künstlern, Koto-Spielern und Chören sowie japanischen Kampfsportlern.

Weiterhin werden den Besuchern verschiedenste japanischen Themen präsentiert, wobei Kimonos anprobiert und ein Sake-Seminar besucht werden können. Außerdem kann ein Samurai-Heerlager bewundert werden.

So genannte Cosplayer aus ganz Deutschland finden sich am Japan-Tag am Rheinufer ein. Der Begriff Cosplay leitet sich vom englischen costume play ab, was soviel wie Kostümspiel bedeutet. Dabei handelt es sich um einen japanischen Verkleidungstrend, der im Lauf der 1990er Jahre mit dem Manga– und Animeboom aufkam.

Zum Finale des Japan-Tags findet am Abend ein Bon-Tanz statt, an dem alle Besucher der Veranstaltung teilnehmen können und bei dem traditionelle japanische Fächer und so genannte Happis (traditionelle japanische Jacken) verteilt werden.

Ein japanisches Feuerwerk bildet den Abschluss des Festes, das in mehreren Abschnitten unterteilt ist, die unterschiedlichen Themen gewidmet sind.