Ken Watanabe: Japan meets Hollywood

Ken Watanabe ist ein japanischer Schauspieler und sehr spiritueller Mensch. Nicht nur in Japan, sondern auch in Hollywood und somit international sehr erfolgreich ist er dennoch auf dem Boden der Realität geblieben.

Der Schauspieler Ken Watanabe spielt in Japan oft in Komödien, Dramen und Actionfilmen mit, in Hollywood ist er besonders für seine prägnanten Nebenrollen bekannt, die er absolut überzeugend darstellt.

Ken Watanabe, seine Herkunft und sein Leben

Ken Watanabe wurde am 21. Oktober 1959 als Sohn zweier Pädagogen in Koide, Japan, geboren. Im Jahre 1978, mit 19 Jahren, ging er nach Tokio, um eine Schauspielkarriere zu beginnen. Erste Aufmerksamkeit zog er dabei auf sich, als der bekannte Regisseur Yukio Ninagawa dem damals noch Schauspiel studierenden Watanabe eine wichtige Rolle in der prestigeträchtigen Verfilmung des japanischen Klassikers „Genji Monogatari“ gab.

Der Schauspieler, der sich schon oft der Rolle eines Samurai angenommen hat, versucht auch in seinem Privatleben, die Ideale der japanischen Krieger zu verwirklichen. So entsagt er materiellen Besitztümern und führt ein ehrenvolles, stolzes Leben voller Disziplin.

1989 diagnostizierte man bei Watanabe Leukämie, doch er besiegte die Krankheit und startete daraufhin auch in der internationalen Filmbranche durch. Ein Zitat Watanabes zeigt, wie sehr er dem Erfolg standhält: „Ich bin kein großer Star in Japan. Ich bin ein Schauspieler. Ich habe ein sehr normales Leben. Vier Tage in der Woche koche ich daheim. Ein Star tut so etwas nicht.“

Über die Karriere des Ken Watanabe

Seinen nationalen Durchbruch hatte der für japanische Verhältnisse sehr hochgewachsene Watanabe als Samurai-Anführer in der Fernsehserie „Dokugan ryu Masamune“. In eine komplett andere Rolle schlüpfte er in dem satirischen Western „Tampopo“ und startete schließlich nach überwundener Leukämie-Krankheit in Hollywood durch: Für den Film „Last Samurai“, in dem er neben Tom Cruise hervorragend spielt, wurde er sowohl für den Golden Globe Award als auch für einen Oscar nominiert. Damit zählt er zu den sechs asiatischen Schauspielern, die jemals eine Oscarnominierung erhielten.

So spielte er auch weitere Rollen, wie einen Schurken in „Batman Begins“, einen edlen Charakter in „Die Geisha“, sowie einen heroisch scheiternden General in Clint Eastwoods „Letters from Iwo Jima“.
Einen weiteren großen Erfolg hatte der Samurai-Verehrer im Jahr 2006, als er in die Rolle eines alzheimerkranken Geschäftsmannes schlüpfte, dessen erfolgreiches Leben sich durch die Krankheit dramatisch veränderte. Für diesen Film von Yukihiko Tsutsumi namens „Ashita no Kioku“ erhielt er sämtliche wichtige japanische Filmpreise. Außerdem spielte er im Jahr 2010 neben Leonardo DiCaprio in dem Kassenschlager „Inception“ nochmals die Rolle eines Geschäftsmannes.

Ken Watanabe hat sich internationales Ansehen als etablierter Schauspieler zuteil werden lassen – und das zurecht. Noch dazu scheint er ein überaus sympathischer und gebildeter Mensch zu sein.