Korokke – Kroketten nach japanischer Art

Japanische Korokken ähneln unseren Kroketten sehr, doch dürfte dieses Gericht für uns Europäer dennoch gewöhnungsbedürftig sein. Für diejenigen, die einmal ausprobieren möchte wie die frittierte Speise schmeckt gibt es hier ein Rezept für Kartoffel-Hackfleisch Korokken.

Ein typisches Klischee besagt, dass sich Japaner stets gesund ernähren, doch anhand von Korokken wird deutlich, dass dem nicht immer so ist. Beim Gedanken an japanisches Essen schießen uns zwar sofort Gerichte wie Sushi und Sashimi ins Gedächtnis, doch beherbergt die japanische Küche auch etliche frittierte Gerichte.
Die Tempura, man könnte sie auch als Tapas bezeichnen, wurden einst von portugiesischen Händlern im 16. Jahrhundert nach Japan gebracht und sind seitdem nicht mehr wegzudenken. Zusammen mit Einflüssen aus der französischen Küche entstand so die Korokke (jap.: コロッケ).

Der Unterschied von Korokken zu deutschen Kroketten

In Japan werden Korokken, nicht wie die Kroketten in Deutschland als Beilage, sondern als Hauptspeise gereicht. Als eigenständige Mahlzeit können sie sowohl kalt, als auch warm verzehrt werden. Es gibt sie in jedem Supermarkt und in Restaurants zu kaufen, doch existieren im Gegensatz zu den uns bekannten Kartoffelröllchen zahlreiche Varianten dieser Speise. Hauptsächlich lassen sich davon jedoch vier verschiedene Arten ausfindig machen:

  • Ebi Korokke
  • Krabben-Creme Korokke
  • Hackfleisch Korokke
  • Curry korokke

Die japanischen Korokken werden meist mit gehäckseltem Weißkohl und einer Tonkatsu Sauce serviert, die unserer Worcestershire Sauce ähnelt.

Rezept für japanische Kartoffel-Hackfleisch Kroketten

Zutaten (ca. 4 Portionen):

  • 600g Kartoffeln
  • 250g Hackfleisch vom Rind
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Liter Wasser
  • 1 EL Salatöl
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Panade:

  • 35 g Mehl
  • 1 Ei
  • 60g Paniermehl

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln zunächst schälen und kochen, anschließend mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken.
  2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten bis sie glasig sind.
  3. Das Hackfleisch zu den Zwiebeln geben und gut durchbraten.
  4. Den Kartoffelbrei mit dem Hackfleisch vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Mit den Händen in etwa gleich große Röllchen formen.
  6. Die Kartoffelröllchen nun zunächst in Mehl und anschließend in zuvor verquirltem Ei wenden.
  7. Jetzt im Paniermehl wälzen und gleich danach für in etwa 90 Sekunden frittieren.