Spenden für Japan: Die wichtigsten Adressen

Die aktuellen Ereignisse in Japan sind verheerend und die Bürger des asiatischen Landes sind auf Hilfe von außerhalb angewiesen. Dazu zählen Helfer vor Ort aber auch Spenden für Japan.

Japan und die nukleare Katastrophe - Wo können Sie spenden? ©Flickr/daveeza

Wo Sie ihre Spenden einreichen können, erfahren Sie im Folgenden.

Spenden für Japan – Hilfeleistung für die Betroffenen

Die japanische Bevölkerung wurde von einer unsagbaren Katastrophe heimgesucht. Ein starkes Erdbeben und ein darauf folgender Tsunami forderten nicht nur zahlreiche Menschenopfer, sondern auch hunderttausende Obdachlose. Zudem wurde bei dieser Naturkatastrophe das Atomkraftwerk in Fukushima beschädigt. Nun droht eine nukleare Katastrophe eines nicht abschätzbaren Ausmaßes.

Im Katastrophengebiet ist die Infrastruktur lahmgelegt und die ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln ist nicht gewährleistet. Angela Merkel rief die deutsche Bevölkerung nun zu Spenden für die japanische Bevölkerung auf.

Bundesregierung bot Hilfe an

Direkt nach den katastrophalen Ereignissen in Japan hat die deutsche Bundesregierung Japan Hilfe zugesichert. Die Bundeskanzlerin rief die deutsche Bevölkerung nun zur finanziellen Unterstützung der japanischen Bevölkerung nach der Kombination von Erdbeben, Tsunami und nuklearer Katastrophe auf.

Merkel sagte: „Wir sollten ihnen mit unserer unmittelbaren Unterstützung ein Zeichen der Solidarität senden.“ Auch der Bundespräsident Christian Wulff rief die deutsche Bevölkerung zur finanziellen Unterstützung Japans auf. „Die Hilfe kommt denen zugute, die jetzt obdachlos auf Unterstützung angewiesen sind. Es ist eine Hilfe unter Freunden. Auch uns Deutschen wurde in schwieriger Zeit von außen geholfen.“

Spenden für Japan – Liste von Hilfsorganisationen

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) stellte eine Liste der Hilfsorganisationen zusammen, die Spendengelder für Japan sammeln. Dabei legt das Institut großen Wert darauf, dass die gelisteten Organisationen über weltweite Kontakte verfügen und dass sich diese mit den vor Ort befindlichen Behörden und Organisationen abstimmen. Dadurch soll gesichert sein, dass die finanzielle Hilfe auch wirklich in Japan ankommt.

Allerdings gibt es oft Diskussionen, was Anzeigen im Internet angeht. Das DZI warnt nämlich eindringlich vor Betrügern, die sich als Hilfsorganisation ausgeben, aber mit Hilfe herzlich wenig am Hut haben. Aus diesem Grund sollten die hilfsbereiten Bürger solche Anzeigen im Internet stets genauer unter die Lupe nehmen.

Eine vom DZI erstellte Liste zu entsprechenden Hilfsorganisationen und weitere nützliche Infos finden Sie hier.