Klimmbimm Archive

Beutegut Teil 3 – Tagebuch für Arme 15

Lo. Heute erzähle ich über den Japankram, den ich bei meinem letzten Beutezug mitverschleppt habe (da Fotobearbeitung lange dauert und nervt, teil ich mir die Arbeit auf). Schaut’s euch an und werdet neidisch. o^____^o

Beutegut – Tagebuch für Arme 12

Die Welt ist schön. Heute Morgen war ich halb tot, erkältet und bin auf den letzten Zahnfleischresten gelaufen. Und wie muntert man mich am effektivsten auf? OK, mit Eiscrème (*Zaunpfahl schwenk*), aber in Ermangelung solcher – und vor allem, wenn ich eh grad schon mit sämtlichen Sanitäranlagen der Universität intim geworden bin – tun’s auch

Bücher einpacken

Buchumschläge aus Japan und wie man sie benutzt. So haltet ihr eure Sammlung staub- und knickfrei!

Origami

Vor ein paar Tagen habe ich in einem Daisô – naja, nicht ganz, es war ein stinknormaler 1 Euro Laden – ein Origami-Bastel-Set gefunden. Und nachdem ich zwar bereits einiges zu japanischer Kultur, aber seit dem Eintrag über leckeraussehende Radiergummis, nichts mehr über den hübschen Klimmbimm, der diese so liebenswert macht, dachte ich, verbinde ich

Tagebuch für Arme

Ein anonymer und mittlerweile gertenschlanker, potentieller Leser von kurz vor de Alpen hat sich gewünscht, dass ich doch bitte Persönlicheres schreibe. Klar, sicher, ich les auch gern, wie sich andere in ihren Blogs zum Affen machen. Gibt einem immer das wohlig-warme Gefühl, trotz aller geekiger Eigenschaften doch noch ganz normal zu sein… Ich bin nun

Leckeraussehende Radiergummi

Nachdem ich gerade einen kompletten Shadick aus der Bücherei von Bleistiftanmerkungen meiner Café-Latte-Studenten-Sempais befreit habe – Sinologen sind alles Weicheier, jawohl! >_< – möchte ich euch die Mittel zum säubernden Zweck kurz vorstellen: Meine wunderhübschen neuen und leider nicht essbaren Radiergummi, die ich kürzlich geschenkt bekommen habe. Klickt auf die Bilder um den mittelmäßig schlauen