YOU 2008 Ideal vs. Otaku-Realität: Männer

Damit man mir keine Einseitigkeit vorwirft, beuge ich gleich mal vor und bring den zweiten Teil zum Sexfaktor-Review der Otas auf der YOU (nein, nicht du, die anderen). Konnten die Ota-Otokos mit den coolen Hip-Hop-Gängstan mithalten? Hier die Wahrheit – schonungslos und sexuell unzulänglich!

Hier die echten Männer in ihrer geballten Coolness – ein wahres GAR-Fest!

Hier das, was T“C“H und Sally unter Coolsein verstehen. Man beachte das zaghafte V-Zeichen. Es handelt sich dabei nicht um eine coole Hip-Hopper-Geste, sondern die klassische japanische „Hilfe-ich-werde-fotografiert“ Abwehrreaktion, welche ihre Wurzeln wohl in alten Shinto-Ritualen hat (s. Du weißt, dass du zu lang in Japan warst, wenn du …).

Wie bereits im YOU 2008 Schadensbericht enthüllt, setzten meinGOTT und Bambusfeld-chama auf Sexappeal. Frei nach dem Motto: „Wir sind vielleicht nicht cool – dafür sind wir heiß!“ Ich würde jetzt gern einen anzüglichen Spruch dazu loslassen, aber manchmal sagt ein Bild einfach mehr als tausend Worte. Also nochmal, weils so schön war:

Sally versuchte übrigens mit Lässigkeit dagegen zu halten. Leider musste er sich am Stuhl festhalten, wohl aus Angst umzukippen. Lässigkeit: Phail.

Der einzig coole Junge (zwar kein GAR, aber Bishis sollen bei Frauen ja eh besser ankommen), musste am AV Stand Sklavendienst leisten –  und brachte sich auch noch gleich seine Privat-Meido mit.

Darauf hingewiesen, versuchten die Lehrling-GARs, ihre vom O.B. Stand neu-abgeschauten Hip-Hop-Moves in die Tat umzusetzen. Es war zum Angst haben.

Freeze!

Fazit: Coolness Epic PHAIL!!!  YOU R not cool. Liebe Mädels, bleibt lieber bei euren Doujinshi-Bishis.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.