Katzencafe – Typisch Japan?

Katzen und Kaffee, wie geht das denn zusammen? Das wird doch wohl nichts ekelhaftes sein? Keine Sorge: Die Japaner peppen ihren Kaffee weder mit Katzen auf, noch geht es um die Kaffeebohnen, die zur Veredlung einmal den Darm einer Katze passiert haben müssen (wahre Geschichte!). Nein, die Japaner haben einen ganz anderen Trend gesetzt.

Sie sehen aus wie normale Cafes, es gibt Tische und Stühle, Kellner und Kaffee. Und doch ist etwas anders. Hunde sind strengstens verboten, die Wände Säumen leere Regale und hier und da steht ein Kratzbaum. Den Milchkaffee gibt es hier mit Miezen.

Was sind Katzencafes?

In Japan sind die Wohnungen sehr teuer, deshalb sind sie oft eher klein – kein Platz für ein Haustier. Das brachte findige Japaner auf die Idee, die Haustiere einfach ins Cafe zu holen, Cafetiere, sozusagen. Wie funktioniert das? Die Tiere gehören zum festen Inventar der Cafes, es bringt also nicht einfach jeder mal eine Katze mit, der will. Die Anzahl hängt dabei von der Größe ab, fünf bis zehn Katzen in einem Cafe sind gängig. Die Tiere werden in der Speisekarte (aber nicht zum Verspeisen) vorgestellt, mit Namen und Charaktereigenschaften. Dann kann man die Katzen streicheln und beobachten und sich an den cleveren Tieren erfreuen. Gerade bei älteren Herrschaften kommt dieser Trend gut an, sie lieben die Katzen und freuen sich über die Unterhaltung zum Kaffee.

Typisch Japan?

Der Trend ist in Japan geboren. Aber auch hierzulande hat schon das ein oder andere Katzenkaffee eröffnet. In Wien beispielsweise, der Hochburg der Kaffeehaustradition, wundern sich ahnungslose Besucher zunächst über den etwas merkwürdigen Geruch, der in der Luft liegt. Die Katzen balancieren über Regale an der Wand, legen sich auf den Schoß der Kunden und springen auf die Kratzbäume. Sie machen einen rundum zufriedenen Eindruck, genau wie die Katzenfreunde, die ihren Nachmittag mit den pelzigen Tieren verbringen können.

Ein zunächst bizarr wirkender Trend, der sich bei genauerer Betrachtung als win-win Situation entpuppt. Die Katzen werden gestreichelt – die Menschen unterhalten.

Und wer sich jetzt noch immer über die eingangs beschriebenen Kaffeebohnen aus der Katzenverdauung wundert, der findet hier mehr Infos zu dem Thema.