Kobe Sehenswürdigkeiten – Verbindung von Tradition und Moderne

So bedeutend die Stadt Kobe unweit von Osaka heute in Japan ist – ihre Berühmtheit und ihr internationales Flair hat sie vor allem ihrem großen und modernen Hafen zu verdanken. Mit dem Handel kam der kulturelle Austausch, der die Stadt für Besucher aus aller Welt so sehenswert macht.

Moderne Architektur und traditionelle Tempelanlagen, alte Segelschiffe im fortschrittlichen Hafen – Kobe zeigt sich gern als Stadt der Gegensätze. Für Besucher hält sie zudem viele Sehenswürdigkeiten und Überraschungen bereit.

Ein Tag in Kobe könnten Besucher zum Beispiel folgendermaßen gestalten:
Nach dem Frühstück öffnet um 9:30 der Nofuku Temple, der eine gewaltige Buddha-Statue beherbergt. Der Eintritt ist hier kostenfrei. Auch der chinesische Kanteibyo Tempel ist einen Besuch wert. Anschließend sollten Touristen unbedingt eine Teezeremonie in einem japanischen Teehaus mitmachen. Kobe wartet außerdem mit einer Reihe sehenswerter Museen auf, die spontan besucht werden können. Als Kontrastprogramm geht es nachmittags zum Harborland mit dem Kobe Tower. Am Abend kann man im Restaurantschiff Luminous Kobe speisen und den fantastischen Blick auf Kobes Hafen bei Nacht genießen.

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten in der Stadt bietet Kobe und seine Umgebung auch viel Natur. Mit einer nostalgischen Eisenbahn erreicht man den Nationalpark und das Gebirge Rokkosan. Auch der Wasserfall von Nunobiki ist beeindruckend. Wer exotische Tierarten bewundern möchte, sollte dagegen den Flowers and Birds Garden besuchen. Kobe hat für nahezu jeden Besucher und dessen Wünsche etwas passendes zu bieten.