Kurzfilme von Tezuka „Shizuku“ und „Ningyo“

Tezuka Osamus Trickfilmschmiede Mushi Productions ist mit Astro Boy, Kimba und Co. nicht nur einer der Pioniere des japanischen Anime-Fernsehens, sondern werkelte auch fleißig an „kreativeren“ (will sagen, wohl weniger massenmarktgewandten) Kurzwerken.

Schaut einfach den letzten Eintrag zu Memory an, wenn ihr wissen wollt, wie ich plötzlich auf das Thema komme. Irgendwo habe ich auch noch ein Handbuch aus dem Tezuka Museum, wo vielleicht mehr drin steht. Wo der ist, weiß ich allerdings trotz großangelegter Putzaktion neulich nicht. ^_^; Wie dem auch sei, hier noch eine kleine Auswahl von Anime, die mir gefallen haben:

[youtube wzluf6knHKU]

Shizuku („Tropfen“, 1965): Der abgedrehte Humor und die Art, wie sich der Charakter erinnern sehr an die damaligen Serien (die ja auch hier jeder aus dem Fernsehen kennt). Den Schluss fand ich super. Genau meine Art von Humor. :3

[youtube OdKQmCistpM]

Ningyo („Meerjungfrau“, 1964): Interessant hier finde ich das sehr experimentelle Charakterdesign. Nicht nur sind die Figuren sehr schemenhaft dargestellt – sie sind auch noch durchsichtig und überschneiden sich teilweise (besonders am Ende). Rein vom Look des ganzen her wäre ich nie auf Tezuka gekommen (oder ist das Charakterdesign auch von jemand anderem?). In der Ani und den gewählten Ausschnitten verrät sich das Team jedoch. So brüllt zum Beispiel die Darstellungsweise des fliehenden Junge geradezu nach Kimba und Co. (konkret spreche ich von dem Animation des Bodens, der zu verschwimmen scheint).

Alles in allem bin ich positiv überrascht, sowohl vom Inhalt der Videos, als auch darüber, dass man sie doch so problemlos im Netz findet. Wobei sich die Propaganda-Animationsfilmchen von damals ja auch alle auf Youtube befinden. Wir dem auch sei: Ich hoffe, ihr habt ebensoviel Spaß mit den Videos wie ich. :)