Neue Bücher: ゲットした

山田くんありがとう!

本虫の私には、完璧なプレゼントだったにゃ。o^_____^o

yeah~ Eine „Hayate no gotoku“, „Hayate the Combat Butler„, Spielkarte. „Asakaze Risa“ heißt die gute und offenbar ist sie so untalentiert, dass einem beim Zücken der Karte 5HP abgezogen werden. Nein, ich habe „Hayate no gotoku“ nie gesehen.

Yamada-kun sei Dank kann ich meinem Hirn wieder mit ein paar neuen Light Novel, japanischer Teeny Literatur, schaden. Demnächst werd ich die Cover abbasteln und in der Uni damit angeben, dass ich mir japanische Literatur zu Gemüte führe. 😛
Hier ein kleiner Überblick. Das Schlechte: Natürlich habe ich die Bücher noch nicht gelesen und so geh ich nur vom Covertext aus. Das Gute: Ich könnte nicht Spoilern, wenn ich es wollte.

D.C. P.C. – Da Capo Plus Communication

Autor: OKAZAKI Izumi; Illus: Mikeo
Verlag: Famitsû Bunko

Und noch mal von vorn das Ganze: Auf der Insel Hatsunejima blühen mal wieder das ganze Jahr hindurch die Kirschblüten und ASAKURA Nemu hat immer noch ihr Geheimnis: Sie liebt nämlich ihren Stiefbruder Jun’ichi. Und weil die Situation noch nicht vertrackt genug ist, taucht jetzt noch der Albtraum eines jeden verliebten Mädels auf: Sakura, die Osananajimi (Kindheitsfreundin; die bekommen am Ende schon aus Prinzip immer den männlichen Hauptchara ab) Jun’ichis… Der Einband informiert uns noch, dass mit dem Auftritt von Sakura im Herzen Nemus ein Frühlingssturm zu wüten beginnt. *aha* Nein, Tiefgang erwarte ich bei der Verbuchlichung eines Ero-Games nicht. Da ich den Animeumsetzungen bis jetzt aus dem Weg gegangen bin, ist dies vielleicht die Gelegenheit diese *ähm* populäre Serie kennenzulernen… Am begeistersten bin ich momentan von den Illus im Buch, auf denen die Mädels alle detailliert gezeichnet sind, während Jun’ichi nicht mal Gesichtszüge hat. Psychologen hätten ihre helle Freude.

BAITO de Wizard バイトでウィザード
Autor: SHIINO Miyuki
Verlag: Kadokawa Sneaker Bunko

Kyôsuke und Yutaka sind Bruder und Schwester, an der beiden Schule und zelebrieren ihre Geschwisterliebe am liebsten mit ständigen Wortgefechten. Damit’s nicht allzu langweilig wird, scheinen sich die beiden in ihrer Freizeit auch noch ein wenig mit Zauberei zu befassen – irgendwas von wegen jobben beim Magierladen der Vollmondnächte. *aha*? Um die Magie der in Japan überall verbuddelt schlummernden Geister zu beschützen. Okay. Beim Lesen des Covertextes überkam mich spontan ein Gefühl von: „Ihr mich auch mal!“ Das erste Kapitel hat sich aber nur so runtergelesen – ich wollte „mal reinschauen“ und schon war’s vorbei – und tatsächlich hat el Schreiber-sensei damit nicht nur Autorenpremiere gefeiert, sondern dafür auch gleich noch ‚nen Preis eingeheimst. Ich bin gespannt.

Im siebten Band von „BAITO de Wizard“ wird Kyôsuke anscheinend immer wieder von den Killern einer rätselhaften Organisation belästigt. Die kleinen Unannehmlichkeiten – ständig so Leichen von Feinden wegschaffen zu müssen kann auf die Dauer schon ‚nen Happen nerven – werden zu einem wirklichen Problem, als besagte Org Kyôsukes eigentlich mausetote Ex-Freundin auf ihn los lässt. Irrungen und Wirrungen des Herzens folgen, bla bla.
Mein Problem ist hauptsächlich, dass ich irgendwie an die fünf Bände dazwischen kommen muss. Ich könnt‘ sie mir natürlich auch einfach kaufen…

Scheherazade
Autor: ASADA Jirô
Verlag: Kôdansha

Schon am äußerst aufregenden Cover – *hui* mir wird ganz heiß, ich kann mich kaum retten vor Fanservice (wenn ihr lang genug schielt oder vorher Alk intus habt, seht ihr auch die nackte Frau am Strand) – erkennt man, dass es sich nicht um eine Light Novel handelt. Illus gibt es natürlich auch keine – natürlich eine harte Probe für die Jugend von heute. So’n Buch, so mit Text und ganz ohne Bilder. Soll vorkommen. Wie dem auch sei: Anno 1945 versenkte einst ein Sturm vor der Küste Taiwans ein Schiff samt seiner vollen Laden Goldbarren. Ach ja, 2.300 Menschen sind auch noch ums Leben gekommen; für die aber interessieren sich zumindest die Abenteurer eher weniger, als sie sich auf machen, das Schiff zu bergen. Doch – haltet euch fest, jetzt kommt die unvorhersehbare Storywendung schlechthin! – alle kommen sie nacheinander auf mysteriöseste Weise ums Leben. Nun geht irgendwer (Scheherazade?) auf die Suche nach der Vergangenheit des so verendeten Lovers um hinter das Geheimnis des Schiffes zu kommen. Das Ganze soll die Würde der Japaner hinterfragen. Ich hoffe, es ist nicht allzu spannend, sonst müsste ich mir darüber Gedanken machen, wie ich Band 2 organisiere.

Übrigens: Es ist spät und wer Rechtschreibfehler findet, kann sie erst mal behalten. Oder noch besser: Mir mitteilen und ich korrigiere das ganze, wenn ich mir die Augenringe weggeschlafen hab‘.