Cream Soda – ein amerikanisches Sommergetränk, das nur noch Asiaten mögen

Nach Seitenweise traditionell japanischer Hausmannskost, gibt es heute ein Rezept für J-Food (bzw J-Drink) der etwas anderen Art: Cream Soda, im fernen Osten auch als (Cola/ Melon (whatever) Float bekannt, hat Japan erobert – nur Japan? Nein. Auch Korea, China, Taiwan und der Rest der östlichen Ring of Fire sind betroffen. Warum auch nicht? Schließlich ist das Zeuchs der perfekte Drink für heiße Tage.

Das Cola Float, ehemals bekannt als Cream Soda, ist eine typische Frucht ungehemmter Globalisierungsorgien. Der feucht-freuliche Spaß war vormals ein Modegetränk in den USA. Vormals meint hier „in grauer Vorzeit“, d.h. seit den 50gern ward das Zeuchs außerhalb der Hill-Billy Regionen nicht mehr gesehen. Das prototypische Float sieht in Japan übrigens so aus und hat meist künstlichen Melone-Geschmack  (as konsumiert in Japan, sprich es is nen Urlaubsfoto):

Man nehme irgendeine Sorte Soda, d.h. Limo bzw. Cola mit viel Eiswürfeln (wichtig! darauf schwimmt das Eis!!!) und gebe Vanille-Eis drauf.  Vorzugsweise eher sahniges, denn Bourbon-Vanille, aber das überlass ich ganz eurem personalisiertem Geschmack.

Und jetzt die Variante für Erwachsene:
Man nehme Cola (jede Cola geht, ich trinke in letzter Zeit am liebsten die ALDI Cola Zero) und Dooley’s. Bailey’s geht auch, aber letzteres ist hierfür besser (wenn ausgerechnet ich als Bailey’s Fan das sage, muss es stimmen ^_^;).

Eiswürfel braucht’s hier nicht. Dafür ist es wichtig, dass ihr zuerst die Cola, dann das Alk reinschüttet! (Vertraut mir – oder macht halt nen chemisches Experiment. ;P)

So habt ihr ganz schnell nen sommerlichen Cocktail mit dem Geschmack von Cream Soda bzw. Cola Float. Wohl bekomm’s!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.