Der Zedernwald von Ikushima – Teil des UNESCO-Weltnaturerbes

Der Zedernwald von Ikushima liegt auf der Insel Yakushima, und wird üblicherweise auch nach dieser bezeichnet. Die einmalige Artenvielfalt und die spektakuläre Naturkulisse machen einen Besuch für jeden Japan-Reisenden unentbehrlich.

Irrtümlicherweise wird der Zedernwald auf der Insel Yakushima oft als Wald von Ikushima bezeichnet, doch die Benennung nach dem Namen der Insel erscheint sinniger. Auf Yakushima gibt es für jeden Naturfreund spektakuläres zu entdecken. Um die sechs Berggipfel, die alle fast 2000 Meter erreichen, ist über die Jahrhunderte eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt entstanden, die einzigartig auf der Welt ist. Begünstigt durch das extrem humide Klima konnten hier Arten gedeihen, die ausserhalb der Insel nicht Überlebensfähig wären.

Der Zedernwald von Ikushima – Ein einmaliges Klima

Auf Yakushima herrscht ein Klima der Extreme. Wie an kaum einen anderen Ort der Erde prallen hier die extremsten Klimazonen aufeinander. Subtropische Hitze trifft auf alpine Kälte – Das ist keine Seltenheit auf der Insel im Süden der Präfektur Kagoshima.

Trotz der extrem schwankenden Temperaturen ist es die Feuchtigkeit, die eine Konstante in das Klima von Yakushima bringt. Man sagt, auf der Insel regne es 35 Tage im Monat, und von der Wassermenge kommt dies durchaus hin. Durch die verschiedenen Höhen- und Klimazonen konnten so viele Tiere und Pflanzen eine ökologische Nische finden, wie zum Beispiel der Yaku-Affe oder der Yaku-Hirsch.

Yaku Sugi – Die Zedernbäume von Ikushima

Unter diesem Namen sind die charakteristischen Bäume der japanischen Insel allerdings erst zu nennen, wenn sie mindestens tausend Jahre alt sind. Davon gibt es nicht wenige auf Yakushima, und erst 1996 wurde der älteste von ihnen in 1350 Meter Höhe entdeckt.

Die Schätzungen für das Alter des Zedernbaumes gehen weit auseinander: Manche schätzen ihn auf 2100, andere auf bis zu 7000 Jahre. Einen Namen hat die weltberühmte Zeder sofort bekommen, und jeder auf Yakushima kennt Jomon Sugi, den ältesten Baum der Insel.

Auch andere Attraktionen lassen eine Reise nach Yakushima unvergesslich werden: Die wunderschönen Sandstrände laden zum Verweilen ein, und die romantischen Wasserfälle zählen zu den schönsten des ganzen Landes. Wer es lieber sportlich mag, kann sich auch auf einer organisierten Kanutour vergnügen.