DoCoMo verliert Marktdominanz

NTT DoCoMo das ist nicht einfach irgendeine Handyfirma – als verkapitalisierter Nachfolger der Mobilabteilung NTTs, also der „japanischen Telekom“, begann DoCoMo seine Karriere als Monopolist. Wenn diese Firma also ihre dominante Stellung verliert, muss es wohl den ein oder anderen aufmerken lassen.

Gerade noch hatte DoCoMo mit Google geliebäugelt (s. Japan Aktuell – Dez/4 – KW52), sich auf One-Seg gestürzt (s. Japan Aktuell – Nov/4 – KW47) und auf den GSM Standard umgeschwenkt (s. Japan Aktuell – Dez/1 – KW48), schon purzeln die Verkäufe. In ihrer Erklärung vom 31. März gab DoCoMo bekannt, dass ihr Marktanteil das erste Mal unter die 50% Hürde gefallen sei. Zu knabbern hat DoCoMo vor allem an der Beliebtheit des günstigen Anbieter KDDI, aber auch Softbank konnte den von Vodafone übernommenen Marktanteil radikal erhöhen (s. Japan Aktuell – Nov/2 – KW 45) und arbeitet zudem seit diesem Jahr mit Disney zusammen (s. Japan Aktuell – Nov/3 – KW46). Seit Kunden ihre Rufnummern beim Anbieterwechsel behalten können, erwarteten Experten große Umbrüche. Diese blieben zwar zunächst aus – doch nun, da nach und nach alte Handyverträge auslaufen und der Preiskampf immer härter wird, zeigt sich langsam aber sicher der Effekt. Es herrscht Krieg, auf dem japanischen Handymarkt.

Quelle: JapanTimes

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.