Toyota Nr. 2 in Amerika

Eigentlich ist es nicht unbedingt ein Grund zu feiern, wenn man die Nummer 2 ist. Es sei denn, man ist es als Autohersteller in einem anderen Land und hat damit den einheimischen Anbieter nach 75 Jahren von dessen Platz verbannt. So geschehen im Falle von Toyota.

Im vergangenen Jahr (also 2007 für all diejenigen unter euch, die noch nicht ganz im Jahr 2008 angekommen sind) verkaufte Toyoto 2,62 Millionen Wagen – 48.226 mehr als Ford. Ja, Ford. Ford, dessen Verkäufe um 12% fielen und die jetzt Nummer 3 sind. Pech. Grund für den Sieg über die Traditionsmarke dürften vor allem neue Produkte wie der Tundra Pickup (die sind in den USA unglaublich beliebt – Pickups, nicht die Tundra) , während Fords Mustang langsam in die Jahr kam und es der neue Taurus nicht vermochte, die Herzen der amerikanischen Kunden zu erwärmen. Ford nahm es typisch japanisch und gab sich bescheiden. Sie würden sich nicht so viel aus Ranglisten machen und sich lieber um die Kundenwünsche kümmern, so der Pressesprecher Irv Miller. Für alle, die sich jetzt fragen: Die Nummer 1 ist und bleibt General Motors. (Quelle: Japan Times Online)

In anbetracht der Tatsache, dass meine gegenwärtige Klolektüre (Japans Zukunftsindustrien) dem Thema Automobile kein eigenes Kapitel gewittmet haben und die Autohersteller eher ignorieren, doch eine interessanet Entwicklung. :>

Heute war übrigens ganz offiziell der erste Tag in meinem Leben, an dem ich früher als meine Mutter aufgestanden bin. *V* :) Normalerweise geh ich um die Zeit schlafen.