Nikko Nationalpark – Japans grünes Heiligtum

Nur ein paar Stunden entfernt von Tokyo liegt der altehrwürdige Nikko Nationalpark, auf den die Japaner sehr stolz sind. In einer einzigartigen Naturkulisse lassen sich viele nationale Heiligtümer erkunden, wie der Toshogu Schrein oder die Kegon-Fälle. Wer sich für japanische Kultur und Geschichte interessiert und gern die Natur geniesst, kommt an einem Besuch im Nikko Nationalpark nicht vorbei.

Hektik und Neonlicht dominieren den Grossraum Tokyo – Wer mal genug hat von Technik und zurück zum Busen der Natur möchte, der muss noch nicht mal grosse Sprünge tun, um sein Ziel von der Hauptstadt Nihons aus zu erreichen. Knapp über 100 Kilometer entfernt vom Grosstadtsumpf liegt ein Ort, an dem sich einzigartige Bauwerke aus der Edo-Zeit bewundern lassen und grossartige Landschaften erkundet werden wollen.

Nikko Nationalpark – Eine der grössten Touristenattraktionen in Japan

Zu Recht pilgern Touristen in Scharen nach Nikko, denn dort gibt es viel abwechslungsreiches zu sehen: Wasserfälle, prächtige Tempelanlagen, Mausoläen, Schreine, erloschene Vulkane, geheimnisvolles Moorland und einen botanischen Garten.

Die Hauptattraktion des Parks ist natürlich der berühmte Toshogu-Schrein. Das 1617 errichtete, prachtvolle Bauwerk ist Tokugawa Ieyas, dem Gründer der Tokugawa-Dynastie gewidmet. Über einige Hundert Steinstufen durch den Sicheltannenwald lässt sich auch die letzte Ruhestädte des Shoguns erreichen. Seine Asche ruht hier in einer bronzenen Urne in einem eigenen Schrein.

Die Kegon-Fälle im Nikko Nationalpark

Für Naturbegeisterte bieten die Kegon Wasserfälle ein ideales Ausflugsziel. Über 97 Meter stürzt das Wasser auf Lavagestein, und bietet einen sensationellen Anblick. Besonders im Herbst lohnt sich ein Ausflug, um die farbenprächtigen Ahornbäume zu erleben. Die Kegon-Fälle sind auch eine Art Äquivalent zur deutschen Loreley, seit sich dort im Jahre 1903 ein Student in den Tod gestürzt hat. Bis heute haben mehr als 200 Jugendliche versucht, es ihm gleich zu tun.

Auch die Berge und Moorgebiete in Nikko laden zum Wandern und Erkunden ein. Einzigartige Flora und Fauna garantieren ein prägendes Erlebnis und ein Highlight jeder Japanreise.