Überfall – Tagebuch für Arme 13

Es war ein ruhiger, sonniger Dienstag. Ich döste lesenderweise auf meinem wunderschönen Balkon, schlürfte definitv keinen Kirschblütentee und auch sonst war alles schön. Da kamen sie. Otaku. Mehrzahl. Es ist eine Verschörung. Wahrscheinlich wurden sie vom Animebotschafter Doraemon geschickt. Nippon Banzai!

Da ich in meiner Küche dem Kriegsende gedachte und sie entsprechend dekoriert hatte (Schlachtfeld), mussten wir mit den Mitbringseln von Ms. E vorlieb nehmen. Natürlich esse ich keinen Fisch, also hab ich mich an der Verpackung satt gesehen.

Wie dem auch sei, war Ms. E vorher einkaufen und hat viele feine Dinge mitgebracht:

Was? Soba? Und das, wo ich doch über Udon geschrieben habe? Blasphemie!!!

Was bringt ein Otaku-Weibchen vom Beutezug mit? Manga? Leckere Knabberein? Porno Dôjinshi? Wenigstens Yaoi Comics? Nope. Ein Näh- und Bastelmagazin. Halleluja! -_-

Nur echt mit ohne Brille:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.