Bohnen mit Sesam – Goma-ae Teil 2

Zum Abschluss der Rezepte-Reihe „was man nicht alles tolles in Sesam ertränken kann“ (s. Spinat mit Sesam, Surigoma, Gomadare und Bohnen mit Sesam 1) jetzt einmal ein Goma-ae Rezept für Deutsche. Wenn es keine tollen Brechbohnen und echt japanisches Goma-ae gibt, dann macht man’s eben so:

Zutaten:
– irgendwelche Bohnen
– Tahin (türkisches – oder meinetwegen auch arabisches, isrealisches oder ägyptisches Sesam-lö)
– Sojasoße
– evtl. Zucker
– gestoßener Sesam nach belieben

1. Bohnen halbbieren (Enden Abschneiden nicht vergessen) und bissfest kochen, danach abgießen und in Schüssel geben.

2. Tahin mit Sojasoße mischen (ungefähr 3:1 – je nach Geschmack) und ein wenig Zucker dazugeben (abschmecken!),


das ganze dann auf die Bohnen gießen und mischen.


Meist gieß ich noch ein wenig Sojasoße nach.

3. Optional: Gestoßenen Sesam drüberschütten und mischen.