Kimpira – Japanische Gemüsebeilage aus Mohrrüben

Eigentlich wollte ich euch ein Rezept für Soumen (kalte Nudeln, ein nett erfrischendes Sommergericht) geben, aber in den letzten Tagen ist es derart pervers kalt, dass ich einfach keinen Bock drauf hattte. Stattdessen habe ich neben meinen üblichen Auberginen– und Sesamgerichten Dämpfgemüse und Kimpira verschnabbuliert. Hier das Rezept für Kimpira:

Zutaten:
– 300g Mohrrübe (geschält)
– 100ml Dashi (klare Gemüsebrühe)
– 3TL Zucker
– 2 EL Sojasoße
– 2 TL helle Sojasoße (weniger Sojasoße und ein Schuss Mirin tut’s auch, wenn ihr keine helle Sojasoße habt)
– 1 TL Sesamöl

1. Mohrrüben in Stifte schneiden. Je feiner, desto Kimpira.

2. Soße aus Zucker und Dashi vorher anrühren und in der Mikrowelle ein paar Sekunden verstrahlen lassen, damit sich der Zucker auflöst. Dann Sojasoße hinzufügen.

3. Mohrrüben mit dem Sesamöl anbraten, dann Soße drüberkippen.

4. Wenn die Soße fast vollständig eingezogen ist, habt ihr fertige Kimpira.

Kimpira sind toll, gesund, eignen sich (kalt oder warm) eigentlich als Beilage zu so ziemlich jedem anderen japanischen Gericht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.