Tagebuch für Arme 5

Armer schwarz gestreifter Kater. Aus purer Fieshaftigkeit, habe ich meinen tapferen Helden, der mich einst vor der Wei Xiao Pasta und dem Mochi des Grauens beschüzte, als Display Stand missbraucht. Shame on me.

Wie ich ja im letzten TfA Eintrag erwähnt hatte, habe ich am Freitag endlich meine vor fünf Monaten noch verhältnismäßig brandaktuellen Games erhalten. *hüstl* Ein kleiner Hase hat sich noch vor Ostern aus dem bösen Feindesland, wo im Wald die Mexxler hausen, nach nördlich der Weißwurstgrenze durchgeschlagen. So konnte er mir nun nach langer Fastenzeit (ich hatte zwischendurch versucht, hier Videospiele zu kaufen, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass die Games hier keinen japanischen Text enthalten – versteh ich gar nicht ^-^;) die Schmuggelware, die der böse Bruder Datas aus dem fernöstlichen Kaiserreich geschummelt hatte, überreichen. Dank sei euch beiden. orz

Rogue Galaxy – Director’s Cut (PS2)
Tales of Destiny (PS2)
Tales of the Abyss (PS2)
Valkyrie Profile Lenneth (PSP)
Final Fantasy – Ring of Fates (GB DS)
Zelda – Mugen no Sunadokei (GB DS)
Lost Magic (GB DC)

Von Tales of Destiny gibt es mittlerweile sogar eine noch vercoolbesserte Version. *grummel* Egal, hauptsache der Text ist japanisch und die Musik mit Gesinge. Von der PS Version hatte ich lediglich die amerikanische Fassung, bei der diese Blasphemiker beim Opening den japanischen Sing-Sang entfernt und daraus ein Instrumentalstück gemacht hatten. Ein Grauen sondergleichen. Wie dem auch sei habe ich mich dazu entschieden, ab jetzt einfach mal mit geschlossenen Augen ins Regal zu greifen und irgendwelche Games, Manga oder auch ältere Anime vorzustellen. Wobei ich davor mal dringend wieder etwas sinnvolles à la Nachrichten schreiben sollte. In dem Sinne noch ein Close-Up meines Herzallerliebsten: